Vorbereitung auf einen Teleskop-Test

Brauchen Sie einen Teleskop-Test? Wenn Sie jemals Bilder von den Planeten jenseits unseres Sonnensystems gesehen haben, wissen Sie wahrscheinlich schon, dass nicht alle diese Planeten in der gleichen Ebene des Himmels sind. Einige von ihnen sind sehr nahe an der Sonne, während andere Hunderte von Lichtjahren entfernt sind. Wenn Sie ein solches Bild sehen, könnte es Sie dazu inspirieren, hinauszugehen und selbst einen genaueren Blick darauf zu werfen, um zu sehen, ob diese Bilder echt sind oder ob es sich um Bilder handelt, die von einem zu starken Objektiv aufgenommen wurden.

Astronomievereine führen seit Jahren Teleskop-Prüfungen durch und können angehenden Mitgliedern einige wertvolle Informationen über die Fähigkeiten eines Teleskops geben. Wenn Sie einer dieser zukünftigen Astronomen sein wollen, ist dies eine der besten Möglichkeiten, um herauszufinden, wie viel Sie wirklich wissen. Sie können den Test in einem ruhigen, privaten Haus machen, aber die meisten Clubs haben auch ein Büro, in dem Sie bei Bedarf angepiept werden können.

Bevor Sie mit dem Teleskop-Test beginnen, stellen Sie sicher, dass Sie die richtige Ausrüstung dabei haben. Auf diese Weise wird es für den Ausbilder einfacher sein, zu bestimmen, wie weit das Objekt, das Sie zu sehen versuchen, von der Vorder- oder Rückseite des Teleskops entfernt ist. Zu den richtigen Werkzeugen für den Test gehören ein Teleskop, eine Lupe, ein Leitfaden und Testkits. Einige Testkits sind speziell für das Apennin-Teleskop und das Catalina-Teleskop gemacht. Andere sind für beide Arten von Teleskopen gemacht.

Bevor Sie zum Testort kommen, sollten Sie sich entscheiden, wo Sie den Test machen möchten. Wenn Sie sicher sein wollen, dass Ihr Teleskop für die Aufgabe geeignet ist, wäre es eine gute Idee, einen oder zwei Freunde mitzubringen. Wenn Sie mit der Funktionsweise eines Teleskops nicht vertraut sind, müssen Sie sich intensiv damit beschäftigen. Seien Sie darauf vorbereitet, mehrere Stunden mit Lesen und Lernen zu verbringen, um den Test zu bestehen.

Eines der ersten Dinge, die Sie tun müssen, um sich auf den Test vorzubereiten, ist, den Bereich des Testgeländes von allen herumliegenden Trümmern zu befreien. Wenn Ihre Ausrüstung während des Tests versehentlich beschädigt wird, kann es sehr schwierig sein, die Prüfung erneut zu beginnen, ohne dass Sie zurückgehen müssen, um sie zu holen. Denken Sie daran, dass Sie ein paar Fotos machen müssen, um zu dokumentieren, was genau passiert ist.

Sie müssen auch besonders auf Ihre Hände achten, wenn Sie die Geräte anfassen. Die Hände sollten sauber, trocken und staubfrei sein. Wie bereits erwähnt, werden Sie bei der Durchführung des Tests eine Schutzbrille tragen. Es gibt einige Testkits, die mit einer Reihe von Handbüchern und Bedienungsanleitungen geliefert werden. Nutzen Sie diese Anleitungen, damit Sie sich sofort mit den einzelnen Schritten des Verfahrens vertraut machen können. Die meisten Menschen, die Astrologie-, Physik- oder Astronomietests ablegen, sind in der Regel mit den Konzepten und Formeln vertraut, die in diesen Tests verwendet werden.

Sobald Sie bereit sind, den Test zu beginnen, sollten Sie besonders auf Ihr Atemmuster achten. Atmen Sie langsam und tief ein. Versuchen Sie, beim Einatmen Ihre gesamte Lunge aufzublasen und beim Ausatmen die gesamte Lunge wieder zu entleeren. Dieses Muster sollten Sie einige Sekunden lang beibehalten und dann einige Male wiederholen. Sie sollten dies so lange tun, bis Sie sich sicher genug fühlen, um mit dem nächsten Teil des Tests fortzufahren.

Ihr Teleskop-Test wird sich nicht als sehr herausfordernd erweisen, wenn Sie sich richtig vorbereiten. Es gibt heute eine Menge Leitfäden und Websites, die bei der Vorbereitung auf diese Art von Prüfung helfen. Stellen Sie sicher, dass Sie sie alle vor Ihrer Prüfung lesen, damit Sie keine wichtigen Aspekte der Prüfung verpassen.

Auf nach Berlin

Auf nach Berlin 

Deutsche ’schwerer denn je‘.

Laut einer neuen Studie des Robert-Koch-Instituts sind in Deutschland 53 Prozent der Frauen und 67 Prozent der Männer übergewichtig. Die Forscher sind besorgt über eine Zunahme der Fettleibigkeit.

Sonja Berzbach war mit nur 1,74 Metern Körpergröße und einem Gewicht von 152 Kilo fettleibig. Das war vor einigen Jahren. Heute wiegt die 34-Jährige 83 Kilo.
Berzbach arbeitet als Krankenschwester. Sie hatte ihr Elternhaus schon früh verlassen und geriet schnell in einen Trott.

„Nach den Nachtschichten aß ich oft Pizza und Schokolade“, sagt Berzbach. „Irgendwann fing ich aus Frustration einfach an zu essen.
Und die Kilos häuften sich, bis sie merkte, dass es Zeit war, aufzuhören. Eine gesunde Ernährung, Bewegung und Selbstdisziplin halfen ihr beim Abnehmen.
Aber sie ließ sich auch operieren, um noch mehr abzunehmen.

Body-Mass-Index

In Troisdorf-Sieglar bei Bonn gründete Berzbach eine Selbsthilfegruppe, um Menschen zu helfen, die mit ihrem Gewicht zu kämpfen haben.

Übergewicht ist definiert als ein Überschuss an Körperfettmasse. Er wird mit dem Body-Mass-Index (BMI) berechnet, der das Gewicht eines Menschen durch das Quadrat seiner Körpergröße teilt.
Ein gesunder BMI soll zwischen 20 und 25 liegen, bei leicht Übergewichtigen zwischen 25 und 30. Ein BMI von über 30 gilt als Fettleibigkeit der Stufe eins und über 35 als Fettleibigkeit der Stufe zwei. Bei Menschen mit einem BMI von mehr als 40 sprechen Ärzte von schwerer Adipositas der Stufe drei.
Stefanie Gerlach von der Deutschen Adipositas-Gesellschaft sagt, Adipositas der Stufe drei erfordere eine medizinische Behandlung.

Schlechte Essgewohnheiten sind nur ein Grund für Übergewicht und Adipositas.
Weitere Faktoren können eine genetische Veranlagung, die Ausbildung oder die Art der Arbeit und der Wohnort einer Person sein.

Einige Studien deuten darauf hin, dass Menschen mit höherem Bildungs- und Einkommensniveau gesundheitsbewusster sind und sich gesünder ernähren.
Adipositas kann zu einer Reihe von medizinischen Problemen führen, darunter Diabetes und Herz-Kreislauf-Erkrankungen. Auch Depressionen sind häufig.

Daher erfordert die Behandlung von Adipositas verschiedene Disziplinen, darunter Ernährungswissenschaftler und Ärzte sowie Psychologen und Pädagogen.

Hamburger und Pommes Frites

Immer mehr Kinder werden auch übergewichtig.
Es wird oft gesagt, dass schlechte Ernährung, bestehend aus Hamburgern und Pommes Frites – statt Obst und Gemüse – und zu viele Stunden vor dem Computer – statt Bewegung – dazu beitragen.
Stefanie Gerlach von der Deutschen Gesellschaft für Adipositas e.V. sagt, dass Eltern eine entscheidende Rolle bei der Festlegung der Essgewohnheiten ihrer Kinder spielen.

„Sie bestimmen die Art der Nahrung, die zu Hause zur Verfügung steht“, sagt Gerlach. „Sie legen die Regeln fest“, sagt Gerlach.

Für manche ist der Gang zum Chirurgen die einzige Möglichkeit, Gewicht zu verlieren.
Ein normaler chirurgischer Eingriff ist die Verkleinerung eines Teils des Darmtraktes mit einem Magenband. Als Folge davon essen die Patienten weniger und füllen sich schneller wieder auf.

Unkonventioneller Ansatz

Martin Pronadl, Chirurg am Krupp-Krankenhaus in Essen, sagt, dass es andere chirurgische Verfahren gibt, die Übergewicht um bis zu 80 Prozent reduzieren können.
Pronadl führt jedes Jahr zwischen 120 und 140 Operationen zur Gewichtsreduktion durch.
„Patienten können oft die Hälfte ihres Gewichts verlieren – oder bis zu 130 Kilo bei einer Operation“, sagt Pronadl. Der schwerste Patient von Pronadl wog 270 Kilo, als er eingeliefert wurde. Der Chirurg entfernte 170 Kilo Fett.

Doch Dänemark hat bei der Gewichtskontrolle einen unkonventionelleren Ansatz verfolgt.
Im vergangenen Jahr führte es die weltweit erste – und einzige – Fettsteuer ein. Die Steuer wird auf Lebensmittel erhoben, die mehr als 2,3 Prozent gesättigte Fette enthalten. Zu den betroffenen Lebensmitteln gehören Butter, Milch, Fleisch und Pizza sowie industrielle Fertiggerichte.
Die Lebensmittelhersteller müssen 16 dänische Kronen (2,15 Euro) pro Kilogramm gesättigter Fette zahlen. Die politischen Entscheidungsträger hoffen, dass die Steuer die Menge der im Land konsumierten gesättigten Fette und die Zahl der Menschen, die an Fettleibigkeit oder anderen Gewichtsproblemen leiden, reduzieren wird.